Fortbildung

IT und Datenschutz

Dokumente

Anmeldeformular

Auskünfte zum Lehrgang

Dagmar Sambale
Sachbearbeiterin im Fachbereich Aus- und Fortbildung
03643 207-136
Nachricht

Auskünfte zu Gebühren

Heike Graf
Sachbearbeiterin Gebührenabrechnung, Verkauf der Lehrmittel
03643 207-145
Nachricht

Zielgruppe:

Datenschutzbeauftragte, Behördenleiter, Führungskräfte aber auch Mitarbeiter, die mit personenbezogenen Daten umgehen

Lehrgangsziel:

Mit der EU-DSGVO gehen neue Pflichten und höhere technische sowie organisatorische Anforderungen für die Kommunen und deren Rechenzentren einher. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder. Umso größer ist die Verunsicherung in vielen Kommunen und zahlreiche Fragestellungen bleiben unbeantwortet. Ansprechpartner für die Leitung und die Mitarbeiter in der Behörde sowie die Bürger ist dabei in erster Linie der kommunale Datenschutzbeauftragte.

Vor diesem Hintergrund lassen sich die Herausforderungen für die Verwaltung und insbesondere den Datenschutzbeauftragten in zwei größere Themenkomplexe fassen: zum einen das theoretische Verständnis für das neue Regelwerk (Modul 1) und zum anderen die rechtskonforme und praxistaugliche Umsetzung der EU-DSGVO in der Behörde (Modul 2).

Zulassungsvoraussetzungen:

keine

Modul 1 (8 Stunden)
Die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und das Thüringer Datenschutzgesetz (ThürDSG)
- allgemeine Grundlagen - Vorbetrachtungen
- System der EU-DSGVO
- Datenerhebung
- Auftragsdatenverarbeitung
- technisch-organisatorische Maßnahmen
- Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
- Datenschutzfolgenabschätzung
- Der Datenschutzbeauftragte
- Rechte der Betroffenen
- Folgen bei Nichtbeachtung/ Verstößen
- besondere Baustellen

Modul 2 (16 Stunden)
Praktische Umsetzung der DS-GVO innerhalb der Verwaltung
Die DS-GVO ist in Kraft getreten - und nun? Den abstrakten Text zu lesen und zu verstehen ist das Eine, die größere Herausforderung ist aber die Frage, wie setze ich das Regelwerk konkret in der Praxis um? Wie gestaltet sich der Prozess innerhalb der Verwaltung, so dass er auch funktioniert? Welche Aufgaben haben die einzelnen Beteiligten?
- Vorstellung eines Organisationsmodells zur Einbettung des Datenschutzes im Rahmen der Aufbauorganisation
- Welche konkreten Umsetzungsaufgaben kommen auf wen in der Verwaltung zu?
- Rollenkonzept der einzelnen Akteure
- Welche Dienstanweisungen mit welchem Inhalt sind notwendig?
- Welche Dokumentationspflichten hat wer?
- Was tun bei Anfragen von Betroffenen?
- Was tun bei einem Schadereignis?

Schulung Datenschutzbeauftragte
Der Datenschutzbeauftrage (DSB) spielt eine zentrale Rolle im Datenschutzprozess. Die ihm übertragenen Aufgaben und Befugnisse innerhalb der Verwaltung sind klar definiert. In der Praxis kann er jedoch einerseits oft nicht den Erwartungen der Verwaltung entsprechen, andererseits bekommt er nicht die Rechte eingeräumt, die ihm als Datenschutzbeauftragtem zustehen.

- Welche Aufgaben hat der behördliche Datenschutzbeauftragte?
- Wie ist der DSB in die Verwaltung eingebettet?
- Welche Aufgaben haben die am Datenschutz beteiligten weiteren Personen?
- Welche Möglichkeiten hat der DSB und wo sind seine Grenzen?
- Wie wird das Ganze in der Verwaltung implementiert?
- Welche Dienstanweisungen sind notwendig?

Lehrgangsablauf:

Der Zertifikatslehrgang besteht aus zwei Modulen und umfasst insgesamt drei Unterrichtstage.

Abschluss:

Zertifikat "Kommunaler Datenschutzbeauftragter (TVS)"

Um dieses Zertifikat zu erhalten, ist die Teilnahme an beiden Modulen (drei Unterrichtstage) erforderlich.

Wichtige Informationen

Anmeldeschluss

bis 14 Tage vor Lehrgangsbeginn

Literatur

ThürDSG und DSGVO bitte mitbringen.

Lehrgangs­gebühren

381,60 € für Mitglieder
453,60 € für Nichtmitglieder
Die Gebühren richten sich nach der derzeit gültigen Gebührenordnung der Thüringer Verwaltungsschule.

Beginnende Fortbildungen

DSB 05-2/21

 Modul 1: 14.09.2021
Modul 2: 22.09. und 29.09.2021
Weimar